(BIAJ) Wie hat sich die monatliche Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten insgesamt und darunter die Zahl (und der Anteil) der Auszubildenden von Januar 2014 bis Dezember 2019* im Bund und in den einzelnen Ländern entwickelt? (Datenstand: 02.07.2020) Und wieviel dieser Beschäftigten und Auszubildenden (absolut und prozentual) kamen aus den acht "nichteuropäischen Asylherkunftsländern" (Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien)? Die 17 unkommentierten, jeweils dreiseitigen BIAJ-Tabellen (PDF: DIN A4 quer) finden Sie durch Anklicken des Länderkürzels hier: Bundesrepublik Deutschland (DE), Schleswig-Holstein (SH), Hamburg (HH), Niedersachsen (NI), Land Bremen (HB), Nordrhein-Westfalen (NW), Hessen (HE), Rheinland-Pfalz (RP), Baden-Württemberg (BW), Bayern (BY), Saarland (SL), Berlin (BE), Brandenburg (BB), Mecklenburg-Vorpommern (MV), Sachsen (SN), Sachsen-Anhalt (ST), Thüringen (TH).
Kurze Lesehilfe: In der Bundesrepublik Deutschland (Arbeitsort) waren Ende Dezember 2019 von den insgesamt 33,740 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (Spalte 1), 4,8 Prozent (1,635 Millionen) Auszubildende (Spalten 5 und 7). Von den 362.652 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten aus den acht nichteuropäischen "Asylherkunftsländern" Ende Dezember 2019 (Spalte 8) waren 15,0 Prozent (54.570) Auszubildende (Spalten 12 und 14). Ende Dezember 2019 hatten von den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten insgesamt (einschließlich Auszubildende) 1,07 Prozent die Staatsangehörigkeit eines der acht nichteuropäischen Asylherkunftsländer (und keine deutsche Staatsangehörigkeit) (Spalte 15: von 0,51 Prozent in MV bis 1,54 Prozent in HH), von den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ohne Auszubildende 0,96 Prozent (Spalte 16: von 0,46 Prozent in MV bis 1,37 Prozent in HH) und von den sozialversicherungspflichtigen Auszubildenden 3,34 Prozent (Spalte 17: von 1,72 Prozent in MV bis 5,56 Prozent in HH). Zu den entsprechenden Länderdaten siehe die entsprechenden Spalten in den Ländertabellen.
* teilweise auch vorläufige Daten bis Ende April 2020