(BIAJ) Berlin (!) ist 2016 das Land mit der niedrigsten "Armutsgefährdungsquote" Alleinerziehender: 34,5 Prozent (Mikrozensus). In den Ländern reicht diese Armutsgefährdungsquote Alleinerziehender in 2016 bis 59,1 Prozent im Land Bremen und 60,0 Prozent in Sachsen-Anhalt. Und Berlin ist das einzige Land, in dem laut amtlicher Statistik (Mikrozensus) wesentlichweniger Alleinerziehende als arm bzw. armutsgefährdet galten als die Zahl der SGB II-Bedarfsgemeinschaften Alleinerziehender (Hartz IV: Statistik der Bundesagentur für Arbeit). Zur Entwicklung der "Armutsgefährdung" (Armut) und Hartz IV (SGB II) im Ländervergleich von 2006 bis 2016 siehe die BIAJ-Materialien vom 22. September 2017: Download_BIAJ20170922 (PDF: zwei Text- und vier Tabellen-Seiten)*

* Anlass für diese BIAJ-Materialien waren die Berliner Ergebnisse im Ländervergleichs der Armutsgefährdungs- und SGB II-Quoten bei den Kindern und Jugendlichen (Download_BIAJ20170916; siehe dort insbesondere Tabellen 5 und 6 und Seite 5 unten) und die herausragende (erstaunliche und wenig plausible) extreme Abweichung zwischen den Armutsgefährdungsquoten Alleinerziehender in Berlin und im Land Bremen (siehe hier). (Fußnote "*" angefügt am 23. September 2017 um 14:00 Uhr)